Aktuelles

rhdr

Ein Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF 4000) erhielt die Feuerwehr der Stadt Groß-Bieberau aus dem MAGIRUS Brandschutz Excellence Center in Ulm. Die Stadt Groß-Bieberau beschaffte das Tanklöschfahrzeug mit 4.500 Liter Wasser und 500 Liter Schaum.

Als Fahrgestell fand ein zwillingsbereiftes Mercedes-Benz AROCS  1832 A 4×4 mit automatisiertem Schaltgetriebe, Radstand 4.200 mm, 235 kW / 320 PS Motorleistung mit Euro 6 Abgasnorm und 18.000 kg zulässigem Gesamtgewicht Verwendung.
Das längere Fahrerhaus bietet ausreichend Platz für die Truppbesatzung inklusive derer persönlicher Schutzausrüstung und diverser Ausrüstungsgegenstände.

Der feuerwehrtechnische Alufire3-Aufbau erfolgte bei MAGIRUS im Brandschutz Excellence Center in Ulm. Die tiefgezogene Bauweise vor und hinter der Hinterachse wurde mit einem vierteiligen Aufbau und neun Geräteräumen sowie zwei Traversenkästen realisiert. Über der Hinterachse sind links und rechts ausklappbare Kotflügel als Auftritte montiert.

qrfDas Fahrerhaus wurde lackiert, der Aufbau mittels 3M Folie beklebt – beides in der Farbe RAL 3000 (Feuerrot).
Als zusätzliche Sicherheitsausstattung dient die obligatorische LED-Umfeldbeleuchtung, welche sich auch bei Rückwärtsfahrten automatisch einschalten lässt und eine Rückfahrkamera die über das MAGIRUS HMI im Fahrerhaus angezeigt wird. Weiterhin wurde ein LED-Arbeitsscheinwerfer am Fahrerhausdach montiert, um den Bereich vor dem Fahrerhaus ausleuchten zu können.
Als Sondersignalanlage wurde eine Martinshornanlage mit vier Schallbechern, MAGIRUS Designblaulicht auf dem Fahrerhausdach, vier Frontwarnleuchten Sputnik-Nano im Kühlergrill und dritte Rundumkennleuchten Power LED von Magirus/Hänsch im Fahrzeugheck links / rechts als Designkonsolenelemente verbaut. Alle Leuchten sind selbstverständlich in moderner LED-Technik. Da das Fahrzeug auch in den weitläufigen Wäldern rund um Groß-Bieberau zum Einsatz kommt, wurde die Sondersignalanlage mit einem Abweiser gegen Astschlag geschützt. Zur Ausleuchtung von Einsatzstellen befindet sich am Aufbauheck links ein Lichtmast mit acht LED Scheinwerfern (6 x Fern, 2 x Nah), welcher über das 24 Volt Bordnetz betrieben werden und eine Lichtpunkthöhe von etwa 5.600 mm über Flur hat.

Die zweistufige MAGIRUS Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10 / 3000 mit vollautomatischer Primatic Entlüftungseinrichtung, Pumpenvollautomatik und automatischer Tankfüllstandsregulierung – versorgt durch einen innenliegenden 4.500 Liter Wassertank – wurde im Heck des Fahrzeugs verbaut. Mittels Pump and Roll Systems kann auch die Pumpe während langsamer Fahrt betrieben werden. Ein Sprühbalken mit B-Abgang ist unterhalb des Fahrerhauses für Brandbekämpfung – oder Reinigungsarbeiten montiert. Weiterhin steht eine MAGIRUS CaddiSYS Schaumzumischanlage mit innenliegenden 500 Liter Schaumtank zur Verfügung. Die Bedienung ist sehr einfach über das eigene MAGIRUS HMI Informationsdisplay realisiert. Die Pumpe versorgt fünf B-Abgänge – jeweils seitlich 2x links / 2 x rechts, vorne unter Fahrerhaus und den elektrischen fernbedienbaren Wasserwerfer auf dem Dach sowie die Schnellangriffseinrichtung. Die Schaumzumischanlage versorgt links und rechts jeweils einen B-Abgang, den Wasserwerfer auf dem Dach sowie die Schnellangriffseinrichtung zusätzlich mit Schaum. Als Orientierung für den Maschinisten wurde das MAGIRUS Farbleitsystem im Pumpenraum verwendet (Druckabgänge in rot, Saugeingang/Tankfüllleitung in blau, Schaumabgänge in gelb). Eine Schnellangriffshaspel mit 30 Meter formstabilen Textilschlauch steht  für die Außenbrandbekämpfung zur Verfügung. rhdrDie löschtechnische Ausstattung entspricht ebenso wie die feuerwehrtechnische Beladung der DIN 14530-21. Die Normbeladung wurde durch Zusatzbeladung an die örtlichen Belange angepasst. Ein Faltbehälter mit 11.600 Liter Fassungsvermögen – in G1 und G2 beidseitig entnehmbar!-, ein Löschrucksack und ein Waldbrand Tragekorb wird in Geräteraum 1 gelagert. In G3 ist folgende Beladung gelagert: ein Taifun Wassersauger mit Zubehör, eine Tauchpumpe und eine Motorkettensäge im Alucontainer. Die Atemschutzgeräte sind in G5 auf zwei Teleskopauszügen gelagert. In G7 ist ein BIG Hochleistungslüfter und das Schlauchpaket C gelagert, das Nebellöschsystem im Traversenkasten. In G8 wird der Bodenwerfer auf einem Teleskopauszug, das Hygieneboard und die Schnellangriffseinrichtung mit Textilschlauch gelagert. Die Kleinlöschgeräte sind auf einem Teleskopauszug in G6 gelagert. In G4 wird der Stromerzeuger mit der Abgasführung unter den Aufbau auf einem Teleskopauszug, zwei Akku Arbeitsleuchten sowie die neuen Trinkwasserschutz Armaturen gelagert. Der Rettungsrucksack, die Schlauchbrücken aus Gummi, der beidseitig entnehmbare Faltbehälter, ein 6 Meter Gummischlauch für den B-Abgang unter dem Fahrerhaus und zwei Fächer für PSA sind in G2 vorhanden.
Selten benötigte Gerätschaften haben in einem Dachkasten auf dem Aufbaudach eine Lagermöglichkeit.


zurück