Aktuelles

CC399721-D532-4B73-9771-DAAC5BA5FF28

Am 5. und 6. Juni wurde zusammen mit der Firma WEBER RESCUE eine Infoveranstaltung „Kettenrettung“ in Reinheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) und Raunheim (Kreis Groß-Gerau) durchgeführt.

Im Rahmen der zwei Abendveranstaltungen konnte die Kettenrettung mit den neuen WEBER Rettungsgeräten als Akkuvariante (WEBER RESCUE E-Force 2) den gesamten Teilnehmern näher gebracht werden. Referent Rolf Zöller konnte den anwesenden Einsatzkräften aktuelles Wissen über Kettenrettung in Theorie und Praxis vermitteln.
Die Kettenrettung an sich ist nichts Neues und wurde auch schon in Deutschland praktiziert. Mit dem Einzug der hydraulischen Rettungsgeräte in die Unfallrettung geriet diese Methode allerdings vermehrt in den Hintergrund. Grund hierfür ist, dass die Kontrolle und Sicherheit bei hydraulischen Rettungsgeräten höher ist, insbesondere wenn man diese nicht so häufig einsetzt. Besonders in den skandinavischen Ländern, erlebt diese Technik allerdings wieder einen Aufschwung. Das Ziel der Kettenrettung ist das Gleiche, wie beim Einsatz von hydraulischen Spreizgeräten: die Einklemmung des Patienten aufgrund von verformten und verschobenen Fahrzeugteilen zu beseitigen. Bei der Kettenrettung werden die Fahrzeugteile vom Patienten weggezogen während bei den hydraulischen Spreizgeräten die Fahrzeugteile weggedrückt werden. In der Praxis konnte den Teilnehmern die Anwendung des WEBER Kettenrettungssatz gezeigt werden.

Weiterhin wurde den Teilnehmern die neue Akkutechnik E-Force Serie 2 bei den WEBER Rettungsgeräten erläutert und erklärt.

Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle der Feuerwehr Reinheim und der Feuerwehr Raunheim mit dem ganzen Team zur Durchführung dieser beiden Veranstaltungen. Vielen Dank für das große Interesse der Teilnehmer um das Fachwissen zu stärken.

IMG_0148 IMG_0149 IMG_0136 IMG_0140 IMG_0143 IMG_0144 IMG_0146 IMG_0142 IMG_0147


zurück