Kategorie: MSA – Gerätewart – Infos

Zubehörteile an MSA Pressluftatmern

Gemäß PSA-Richtlinie 89/686/EWG (seit April 2016 PSA-Verordnung 2016/425) müssen an die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) angebrachtes Zubehör bzw. angebrachte Zusatzausrüstung mit der jeweiligen PSA geprüft und zugelassen werden. Dies bedeutet bezogen auf einen Pressluftatmer, dass die verbundenen Teile, Zubehör bzw. Zusatzausausrüstungen mit dem jeweiligen Pressluftatmer zusammen nach EN 137 geprüft und als Zubehör, bzw. Zusatzausrüstung zugelassen werden müssen. Für das mit dem Pressluftatmer verbundene Zubehör bzw. die Zusatzausrüstung gelten dieselben Anforderungen (z.B. Nachbrennen nach Beflammung, funktionale Prüfung usw.) nach EN 137 wie für den Pressluftatmer selbst. Es ist dabei unerheblich, ob das Zubehör oder die Zusatzausrüstung trennbar oder untrennbar verbunden ist…

weiterlesen

Einbauhinweis – D2055708 – MSA Sprechmembran

In der Vergangenheit wurde der Gummiring mit der Sprechmembran verklebt um die Montage zu erleichtern, in Zukunft entfällt diese Verklebung bei Sprechmembranen für die Maskenserien: -          3S -          UltraElite   Die Montage erfolgt dann in der angezeigten Reihenfolge zum Anschlussstück der jeweiligen Maske:   Sprechmembrane inkl. Dichtring 3S UltraElite        

weiterlesen

Die Atemluftflasche, der sichere Partner!

Die Atemluftflasche, der sichere Partner! Abströmsicherungen in Flaschenventilen und deren Kennzeichnung mit blauem Handrad In vielen Einsatzsituationen von Einsatzkräften bei den Feuerwehren und Rettungsdiensten ist es zwingend erforderlich aufgrund von toxischen Gefahren, wie z.B. Rauchgasen, oder Sauerstoffmangel entsprechenden isolierenden Atemschutz zu verwenden. In der Regel werden hier Pressluftatmer verwendet. Die Atemluft ist in Atemluftflaschen mit Ventilen mit einem Druck von üblicherweise 300 bar gespeichert. Der Umgang mit Atemluftflaschen stellt in der Praxis eine große Herausforderung dar, die es gilt unter anderem mit technischen Sicherungen an den Ventilen entsprechend zu beherrschen. Die Unfallmeldungen, die an das Referat 8 des vfdb gehen,…

weiterlesen